NRW-Sport-Konto (0)
SSB Düsseldorf
SSB Düsseldorf

Leistungssport & Schule

Die Verbindung der Sportkarriere mit den Anforderungen im schulischen Bereich ist die größte Herausforderung im Nachwuchsleistungssport. In zahlreichen Sportarten sind bereits in jungen Jahren hohe zeitliche Belastungen für Training und Wettkämpfe absolviert werden. Die Veränderungen im Schulsystem durch Einführung von G8 an den Gymnasien und Ausweitung des schulischen Ganztags sind ebenfalls zu bewältigen. Entsprechend frühzeitig muss die Förderung der „Dualen Karriere“ für die jungen Sporttalente beginnen. 

Einige Düsseldorfer Schulen haben sich ein sportbetontes Profil gegeben und unterstützen in besonderer Weise die Förderung der sportlichen Begabung junger Athletinnen und Athleten bei gleichzeitiger Sicherung der schulischen Laufbahn.

  • NRW-Sportschule Düsseldorf

    Am 19.01.2007 wurde das Lessing-Gymnasium mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 zur ersten NRW-Sportschule ausgewählt. NRW-Sportschulen stellen die Spitze der Sportförderung durch die Schulen in Nordrhein-Westfalen dar.

    Die sportliche Ausbildung umfasst neben fünf Pflichtwochenstunden für das Fach Sport eine zweistündige Sport AG sowie nachmittägliche Trainingsangebote an den Stützpunkten im Rahmen des Landesprogramms Talentsichtung und –förderung. In den Klassen Acht und Neun erfolgt eine Zusammenführung der Nachwuchssportler in Sportklassen. Ein Schulwechsel wird durch Fördermaßnahmen vereinfacht.

    Die sportliche Ausbildung wird ergänzt durch Unterrichtsbefreiung für Wettkämpfe und Lehrgänge, individuelle Ersatzleistungen für versäumten Unterricht, Absprachen mit Trainern und Betreuern und Leistungsdiagnostik. Fester Bestandteil ist eine sportmedizinische Untersuchung durch das Gesundheitsamt.

  • Eliteschule des Fußballs

    Die Hulda-Pankok-Gesamtschule bietet ihren im Leistungssport aktiven Schülerinnen und Schüler die Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Schule und Leistungssport. In Kooperationen mit den Profivereinen Fortuna (Fußball) und DEG (Eishockey) wird seit 2008 neben der schulischen Ausbildung auch die sportliche Leistung und die Persönlichkeitsentwicklung mittels einer ganzheitlichen Betreuung gewährleistet.

    Neben der Zusammenarbeit mit den Profisportvereinen bietet die Schule in Kooperation mit dem Stadtsportbund Düsseldorf eine Unterstützung für jugendliche Leistungssportlerinnen und –sportler in verschiedenen Sportarten.  

    In 2014 wurde die Hulda-Pankok-Gesamtschule vom Deutschen Fußball Bund zusammen mit dem Lessing Gymnasium zur Eliteschule des Fußballs ernannt.

  • Sport- und gesundheitsfreundliche Realschule

    Die Freiherr-vom-Stein Realschule setzt seit dem Schuljahr 2011/2012 ihr Profil als „Sport- und Gesundheitsfreundliche Schule“ um. In jedem Jahrgang wird eine „Sportklasse“ gebildet, in der sportlich begabte Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe zusammengefasst werden. Voraussetzung für die Aufnahme in die Sportklasse ist ein sportmotorischer Aufnahmetest. Über die Aufnahme in die Sportklasse entscheidet die Schulleitung.

    Die Sportklassen erhalten neben dem lehrplanmäßigen Sportunterricht zwei Wochenstunden Sport als AG sowie zwei Wochenstunden „Talentfördertraining“ mit sportartübergreifenden Inhalten. Durch die Zusammenarbeit mit  Düsseldorfer Spitzensportvereinen und Leistungszentren werden Schülerinnen und Schüler gezielt an besonders geeignete Sportarten und –vereine herangeführt. Durch eine Kooperation mit dem Stadtsportbund Düsseldorf schafft die Schule die Rahmenbedingungen für den Einsatz qualifizierter Trainer aus dem Düsseldorfer Leistungssport.

    Seit dem Schuljahr 2014/2015 ist die Implementierung des Wahlpflichtfachs Sport ein weiterer Baustein zum sportorientierten Angebot der Schule. Das im Wahlpflichtfach Sport erworbene Wissen bildet ein solides Basiswissen für Leistungskurse in der gymnasialen Oberstufe, für das weiterführende Berufskolleg oder für den Ausbildungsberuf des Sport- und Fitnesskaufmanns. So werden gelingende Übergänge zu weiterführenden Düsseldorfer Sportschulen geschaffen.

  • athletica Sportinternat

    Das athletica Sportinternat bietet jungen Leistungssportlerinnen und –sportlern eine ganzheitliche Betreuung, um die Belastungen durch den Leistungssport mit den schulischen Anforderungen in Einklang zu bringen. Die Philosophie des Betreuungskonzeptes basiert auf der Vernetzung der Bereiche Sport, Schule und Wohnen.

    Der Rat der Stadt Düsseldorf hat in 2014 die Errichtung eines sportartübergreifenden Sportinternates auf dem Gelände des Deutschen Tischtenniszentrums in Düsseldorf-Grafenberg beschlossen. Bis zur Fertigstellung erfolgen Unterkunft, Verpflegung und pädagogische Betreuung in angemieteten Räumlichkeiten im Jugendwohnheim Kolpinghaus in Düsseldorf-Derendorf. Die gesetzliche Aufsichtspflicht wird durch pädagogische Fachkräfte gewährleistet. Betriebsträger des athletica Sportinternat ist der Stadtsportbund Düsseldorf. Die Betreuung erfolgt auf Grundlage einer Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes NRW.

    Das athletica Sportinternat arbeitet eng mit den sportfreundlichen Schulen in Düsseldorf zusammen. Aufgrund räumlicher Einschränkungen ist ein internatsgemäßer Verpflegungsbetrieb im Jugendwohnheim nicht möglich.  Für die eigene Zubereitung von Mahlzeiten im Jugendwohnheim steht die vorhandene Kücheneinrichtung zur Verfügung.

    Das Angebot des Sportinternates steht vorrangig Schülerinnen und Schülern der NRW-Sportschule Düsseldorf, der Eliteschule des Fußballs sowie jugendlichen Düsseldorfer Kaderathletinnen und -athleten zur Verfügung. Darüber hinaus freie Kapazitäten, können von jugendlichen Sportlerinnen und Sportlern aus Düsseldorfer Bundesligamannschaften belegt werden.

    Ansprechpartner

    athletica Sportinternat Düsseldorf

    Nils Reinecke